Museen Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ganz klar eine Metropole voll von Museen. Da gibt es zu zahlreichen historischen ebenso wie kulturellen Kategorien interessante Museen, die allerlei Menschen anlocken. Insbesondere beliebt ist in Hamburg die „lange Nacht der Museen“, ein Event, welches sich jährlich ereignet sowie wo sich nahezu sämtliche Museumshäuser beteiligen. Da kann man für einen preisgünstigen Tarif äußerst viele Museen in einer Nacht besuchen. Dazu werden zahlreiche ausgefallene Aktivitäten offeriert, die die Nacht für jeden Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen.
In dem Jahre 2014 nehmen 54 verschiedene Museen in ganz Hamburg an dieser Veranstaltung teil.

Das Cap San Diego ist unmittelbar neben dem Rickmer Rickmers & könnte gleichwohl besichtigt werden. Diese ist als das Highlight vom Frachtschiffbau in Deutschland betitelt & präsentiert das gewaltigste seetüchtigstee Frachtschiff, das als Museumsschiff benutzt wird. Das Cap San Diego bietet neben ihrer immerwährenden Schau bzgl. des Schiffes selber permanent alternierende Ausstellungen. Zudem findet man dort Veranstaltungsräumlichkeiten, welche gemietet werden können & ein eher kleines Hotel für Hamburg Touristen, welche Hamburg einmal von einer anderen Seite erleben möchten.

Eins dieser Museumshäuser ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Dieses Museumshaus ist 1909 gegründet worden und befindet sich am schönen Holstenwall. Dort lernt der Besucher sämtliches bzgl. der abwechslungsreichen Geschichte von Hamburg seit 800 kennen. Dieses Museum befindet sich in einem schönen historischen Haus und zeigt so gut wie alles, was sich mit der Geschichte von Hamburg beschäftigt. Abgesehen von einem riesigen Archiv mitsamt Schriftgütern & Akten existiert dort eine Bibliothek, etliche Gemälde wie auch historische Stücke aus alter Zeit. Das Museum ist bei jedem Gast sowie jedweden waschechten Hamburger notwendig.

Ein weiteres Museumhaus wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Dort sind sehr viele berühmte Werke seitens Künstlern weltweit vorgestellt in ebenso immerwährenden wie auch stets wieder alternierenden Kunstaustellungen. Das Museum hat eine Sammlung von Kunstwerken aus über 500 Jahren Geschichte, wo bedeutsame Werke vom Mittelalter ebenso wie unserer gegenwärtigen Kunstgeschichte zählen. Mehrmals im Jahr machen Wanderausstellungen da Halt, die ebenfalls ziemlich bedeutende Kunstwerke ausstellen. Jene Hamburger Kunsthalle wird zu den wichtigsten Museen für Kunstgeschichte Deutschlands dazu gezahlt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Hamburg offeriert ein sehr facettenreiches Angebot an Museen, die selbstverständlich jederzeit besucht werden können & wo besonders im Verlauf der „Langen Nacht der Museen“ ein Abstecher dahin hundertprozentig wert.

Auch 2 äußerst bekannte Museumsschiffe nehmen an der langen Nacht der Museen teil. Das ist zu aller erst die Rickmer Rickmers, ein Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Großsegler, der bereits seit 1986 in dem Hafen von Hamburg ruht sowie inzwischen als ein weiteres Symbol von Hamburg gesehen wird. Das ehemalige Schiff ist täglich für Besuche geöffnet & verlockt die Gäste hierzu sich mitsamt der tatsächlich facettenreichen sowie von Tiefen & Höhen gezeichneten Geschichte dieses Dreimasters abzugeben.

Ein weiterer Beteiligter dieser langen Nacht der Museen wäre das Volkerkunde-Museum. Dort sind zahlreiche Ausstellungsstücke und Bilder aus saemtlichen möglichen kulturellen Gesellschaften der Erde vorgestellt. Besonders für Kleine scheint das Museum ein großer Spaß und ziemlich faszinierend. Dieses Museumhaus regt zum Vergleichen an & fördert das Verständnis persönlicher sowie fremder kulturellen Gesellschaften. Das Volkerkundemuseum ist in dem Univiertel & befindet sich in einem äußerst schönen Gebäude.