Latino tanzen

Gesellschaftstanz
Bis in die jetzige Zeit ist es für viele fast alle jungen Erwachsenen ganz normal in der 8. oder 9. Klasse einen Gesellschaftstanzkurs zu machen, auch wenn kein großes Interesse am den klassischen Tanzformen vorhanden ist. Dafür haben Schulen spezielle Lehrgänge in Petto, die perfekt auf diese Zielgruppe ausgelegt sind. Ein paar der Teenager entdecken dann die Affinität zum Tanzen und nimmt auch die Tanzwettkämpfe im Tanzkreis wahr, weshakb man erste „Ausgeherfahrungen“ in einem sicheren Umfeld aneignen kann. Bei diesen typischen Jugendkursen werden die typischen Standard- und Lateinamerikanischen Tänze herbeigeführt, welche ebenfalls zu moderner Komposition getanzt werden vermögen. An dem Ende eines Kurses ist später ein Schulball, einst auchals Tanzkränzchen bezeichnet, bei welchem sich die Vormünder jenetänzerischen Erwerbe ihrer Sprösslinge beaugapfeln können., Die meisten guten Tanzvereine in der BRD bieten inzwischen ein flexibles Kursprogramm für alle Tänzer jeder Fortschritsstufe und jeden Altersklassen an. So gibt es auch Spezialkurse für Kinder, Jugendliche und Senioren, für Singles und Paare. Es findet eine Unterscheidung zwischen Anfängern, Halbprofis und Profis statt. Auch existieren Tanzprüfungen nach deren Bestehen man das entsprechende Abzeichen erlangen kann. In fast allen ADTV-Tanzschulen ist auch die Ausbildung zum Tanzlehrer möglich. Die Standardqualifikation für die Weiterbildung zum Tanzlehrer geschieht über den ADTV – dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren entworfen sowie hat in überarbeiteter Prägung bis jetzt Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an fünf ausschlaggebenden Musikstilen wie auch ihrer wesentlichen Rhythmik, der verschiedenartige Tänze angegliedert werden können. Es bezieht sich in diesem Fall um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Lateinamerikaner-Musik wie noch Tango-Musik. Da es sich bei Latino wie noch Tango eher um regional kennzeichnende Musikstile handelt, werden jene erst im 2 Tanzkurs vermittelt, Walzer, Disco wie auch Swing als Kernprogramm sind Teil des 1. Kurses für Anfänger. Bei der Besserung des Programms 2012 auf Basis von den ADTV spielte vor allem eine flexible Gleichwertigkeit eine wichtige Rolle, so müssen die Grundschritte beispielsweise weltweit ebensosein, das Tanzen allerdings infolge Schrittlängen an die einzelnen Gegebenheiten angepasst werden können., Die Lateinamerikanischen Tänze bilden gemeinsam mit den Standardtänzen den bedeutensten Bestandteil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie enthalten 5 Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Gleichwohl des Namens kommen ausschließlich 3 der Lateinamerikanischen Tänze tatsächlich aus Südamerika, jener Jive entwickelte sich in den USA und der Paso Doble besitzt spanische wie auch französische Wurzeln. Eine Menge wahrhaftig aus Lateinamerika stammende Tänze wie noch der Mambo oder der Merengue zählen ebenso in keiner Weise in diese Rubrik. Die Zusammenfassung entstand besser gesagt dank eine Gleichartigkeit von Schritten und Technik und wurde von Welttanzverbänden so determiniert. Sie differenzieren sich von den Standardtänzen vor allem durch eine offenere Tanzhaltung ohne dauerhaften Körperkontakt wie auch meist starke Hüftbewegungen, wobei Ober- wie auch Unterkörper voneinander unabhängig bewegt werden. Das Tanzpaar tritt in diesem Fall in keiner Weise unbedingt als Einheit auf, statt dessen verdeutlicht Wechselbeziehung wie auch Kommunikation., Der Paso Doble ist eindringlich von Flamenco sowie Stierkampf motiviert sowie unterscheidet sich am meisten von den anderen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt in diesem Fall viel Wichtigkeit auf einen starken Ausdruck. Als einfacher Bürgertanz ist dieser gegenwärtig sowohl in Europa wie ebenfalls in Lateinamerika äußerst beliebt. Da die Schritttechnik sehr problemlos gehalten ist, fällt der Paso Doble vor allem durch expressive Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Wettkampfstanz ebenfalls in Tanzkursen unterrichtet., Der Wiener Walzer ist ein äußerst beliebter Standardtanz ferner ist mit 60 Takten in der Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er gehört ebenso wie zu den Gesellschafts- wie auch zu den Turniertänzen. Als Version des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde speziell dank den Wiener Kongress Beginn des 19. Jh in ganz Europa berühmt sowohl gefragt, gleichwohl er in feineren Kreisen zuvor als obszön bezeichnet wurde hinsichtlich des gekennzeichneten Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis jetzt meistens auf klassische Stücke im 3/4-Tempo beziehungsweise in dem Sechs-Achtel-Takt getanzt, selbst wenn es durchaus ebenfalls moderne Werke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt umfasst 6 Schritte, sodass er je nach Version entweder in einem beziehungsweise in 2 Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen gehört der Wiener Walzer auf Basis von seiner Eleganz meist zum Höhepunkt des Abschlussballs., Der Jive ist ein energiegeladener überdies lebensfroher Tanz, jener im 4/4-Takt getanzt wird. Er hat seine Ursprünge in den USA sowie gelangte durch US-amerikanische Armeeangehörige nach Europa. Über zahlreiche Einflüsse aus dem Twist wirkt der Jive flott überdies ist dementsprechend in Tanzschulen äußerst beliebt. Dieser ist ebenfalls inklusive dem Rock’n Roll eng verwandt.Dieser wird in einem sehr punktierten Metrum getanzt, welches ihm den charakteristischen Ausdruck verleiht. Jener Jive ist ebenfalls ein etablierter Turniertanz., Im Tanzsport kann jeder durch den Grundkurs sowohl die auf die Tatsache folgenden Medaillenkurse diverse Abzeichen sich aneignen, die den Ausbildungsstand des Tänzers zertifizieren. In den Basiskursen reicht zu diesem Zweck die nutzenbringende Beendung vom Kurses aus, z. B. beim Welttanzabzeichen, das aus einer Urkunde sowohl einer goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendung der 2 Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disco, Swing (erster Workshop) sowie Latino wie auch Tango (zweiter Kurs) bestehen. Wer danach weiter aufbauen möchte, kann ebenso wie das Deutsche Tanzabzeichen machen wie auch an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne ebenso wie (verschiedene) Goldene Tanzabzeichen mitmachen. Diese sind selbst eine Bedingung für die Ausbildung zum Choreograf dank den ADTV. %KEYWORD-URL%