Italienisches Restaurant in Hannover

Käse bietet in Italien eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich produziert kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan sowie Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung sowie Aufwertung von Gerichten sämtlicher Art genutzt. Gerade qualitativer wie auch gereifter Hartkäse wird ebenso gerne am Stück und für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende altertümliche Bauwerke, leckere Gerichte und verständlicherweise schöne Strände wie auch jede Menge gute Herbergen bewegen bis heute viele Deutsche an den Comer See, die Adria sowie weitere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Gaststätten in Deutschland sowie deren Beliebtheit tragen sicherlich zum anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil seitens Italien ist gewiss ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus und Automobil für alle, die aus diversen Gründen nicht in den Urlaub fliegen möchten. Durch die Angliederung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch überflüssiges Umtauschen weg. Mit preiswerten Flügen ist man auch aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland und kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland üblich, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Noch klassisch von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet wie auch zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gegart. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind besonders Spaghetti als Napoli oder Bolognese ziemlich angesehen wie auch stehen aufgrund dessen in allen italienischen Gaststätten auf der Speisekarte. In Italien sowie ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Freude „pur“ verzehrt, indem die Pasta bloß mit ein klein bisschen Olivenöl sowie ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, zum Beispiel im Zugsammenhang von Lasagne., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, der überall international für besonders qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Die unterschiedlichen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch sonstige werden weltweit ständig erweitert und keineswegs nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt nun ebenso viele Ketten, welche Kaffee in stets abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es auch nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hier sehr beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist ziemlich beliebt als Vorspeise wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke wie auch sollte, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe hochwertige Erwartungen erfüllen. Außerdem muss er in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Nord- ebenso wie Zentralitalien stammen. Ebenfalls weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden dort jedoch eher im Zuge des ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sind, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“.