Italienisches Restaurant Hannover

Die italienischen Gerichte sind aus unserem Raum kaum noch wegzudenken, in nahezu jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eiscafe – sind es nun Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die letzte Italien-Reise lockt uns zum taliener von nebenan, Nudeln und Pizza gehören wie selbstverständlich zu unserer Kultur dazu, weil sie jedermann wohlschmecken und inzwischen Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das niemand freiwillig verzichten möchte., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Küche über eine Menge zusätzliche Süßspeisen, welche ebenfalls in Deutschland gerne vernascht werden, so beispielsweise Tiramisu, welches ausBiskuit, Kaffee und Likör sowie der Eiercreme besteht und keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat wie auch im Hochsommer als Nachtisch sehr gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, dazu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich vor allem die knusprigen Amarettini., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche antike Architekturen, köstliches Essen wie auch selbstverständlich herrliche Sandstrände wie auch jede Menge gute Hotels ziehen bis heute zahlreiche Deutsche an die Adria, den Comer See und weitere Strände. Eine Menge italienische Gaststätten in der Bundesrepublik und deren Beliebtheit tragen gewiss zum anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Pluspunkt seitens Italien ist gewiss auch die angenehme Zugänglichkeit mit Bus, Bahn sowie Auto für alle, welche aus unterschiedlichen Anlässen keineswegs in die Ferien jetten möchten. Durch die Zugehörigkeit zu der Eurozone fällt ebenfalls lästiges Umtauschen weg. Via billiger Flüge ist man ebenfalls aus Norddeutschland, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland wie auch kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Neben dem Essen spielt ebenso die große Getränkekultur eine wichtige Rolle bezüglich der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen darf im Grunde nie ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken von reinem Wasser giftig sein konnte und der in dem Wein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der BRD gerne getrunken und verständlicherweise ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der klassische italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens., Wie in den meisten südeuropäischen Ländern läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein selbst angebauter Tropfen Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Chance sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum dauert eine Mahlzeit im Süden Europas meist auch viel länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich auch – über zwei bis drei Stunden ziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als die größte und wichtigste Speise eines Arbeitstages, ein beeindruckendes Spektakel., Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pasta und Pizza zu der italienischen Hausmannskost, z. B. im Ofen gegart, gebraten oder auch mit Vergnügen als Schmorgerichte. Vor allem angesehen sind Kalbs- sowie Rindfleisch, jedoch ebenfalls Junges Schaf, Pferd wie auch Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami sowie Schinken gegessen. Das traditionelle Gericht, welches ebenfalls in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, das mittels Schinken wie auch Salbei ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so die einzigartige würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland gefragt und wird aus diesem Grund ebenso von manchen italienischen Restaurants angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber möglichst die Standarts sowie Pizza wie auch Pasta oder als elegantere Speisen eben Fisch an, weil der als besonders charakteristisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt für vor allem qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch weitere werden international permanent erweitert und keinesfalls bloß in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zur Nachspeise gereicht, es existieren inzwischen ebenso eine Menge Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Variationen zur Verfügung stellen.