Italienisches Restaurant Hannover

Italien ist berühmt für sein Eis, das dort über eine lange Tradition verfügt. Eis existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis und Schnee von dem Gebirge produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das heute vor allem erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien großer Beliebtheit sowie sind weitestgehend an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenso etliche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis gerne als traditionelles Dessert, im Becher einschließlich Früchten, gereicht und am Ende eines Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft – so auch in Italien – das Essen kompett anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum dauert ein Essen im Süden Europas meist auch länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien – über einige Stunden hinziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft viel später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als wichtigste Speise des Tages, ein großes Fest., Neben den Gerichten übernimmt auch eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine wichtige Funktion betreffend der traditionellen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte generell niemals ein gutes Glas Wein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, die das Getränk verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland sehr gerne getrunken und verständlicherweise ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Nationalgetränke Italiens., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt als vor allem qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Unterschiedlichste Varianten sowie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden in aller Welt permanent erweitert wie auch keineswegs bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren nun ebenso zahlreiche Ketten, welche Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über viele zusätzliche Süßspeisen, welche auch in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, das ausKeks, Kaffee sowie Likör wie auch einer Eiercreme besteht und keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die dasnussige sowie traubenfruchtiges Aroma hat und in dem Hochsommer als Nachtisch ziemlich angesehen ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zum Kaffee sind besonders die knusprigen Amarettini angesehen., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit der Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche antike Gebäude, leckere Gerichte sowie natürlich schöne Strände wie auch jede Menge angemessene Herbergen bewegen bis heute etliche Bundesbürger an die Adria, den Comer See wie auch weitere Mittelmeerstrände. Viele italienische Restaurants in Deutschland und deren Bekanntheit tragen sicherlich zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorzug seitens Italien ist gewiss ebenfalls die gute Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus wie auch Automobil zu Gunsten von allen, die aus unterschiedlichen Anlässen keinesfalls in den Urlaub fliegen wollen. Durch die Zuordnung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Via günstiger Flüge ist man ebenso aus Norddeutschland, bspw. aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland wie auch kann die italienische Küche vor Ort auskosten., Ebenfalls falls keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind diese doch besonders dort ziemlich auffällig, da es etlich italienische Restaurants in der BRD gibt, welche häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat gängig ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten kamen zu den 50er Jahren als dringend benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland sowie viele von ihnen sind hier geblieben sowie bauten sich ebenso in 2. Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschieden sich überdurchschnittlich viele italienische Immigranten dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der größten sowie ältesten dar. Man bezeichnet diese als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener.