Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Gerichte aus Italien sind aus dem riesigen Raum kaum noch wegzudenken, in nahezu jeder Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eiscafe – seien es nun größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte und Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die letzte Italienreise treiben uns zum taliener von nebenan, Nudeln und Pizza gehören inzwischen einfach wie selbstverständlich zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie eben jedermann wohlschmecken und auch Teil unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Verbunden wegen der Lage am Ozean wie auch den vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens ziehen, verfügen Fischgerichte über eine bereits lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig wie auch in der Regel ziemlich kalorienarm zubereitet, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch ebenso wie Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel sowie mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Gaststätten in der BRD jedoch ausschließlich in der Oberklasse findet, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit normalerweise ausschließlich als saisonale Spezialität hierzulande angeboten, sollten dann allerdings sicherlich probiert werden!, Mit Freude werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keineswegs alle Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hierzulande sehr beliebt. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenfalls auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz wie auch muss, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen hohe hochwertige Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus muss dieser in der Region Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Mittel- wie auch Norditalien stammen. Auch andere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort aber eher im Rahmen eines großzügigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Anwendung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta sowie Pecorino. Neben der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Besserung sowie Ausschmückung von Gerichten aller Art genutzt. Vor allem qualitativer sowie gereifter Parmesan wird auch mit Vergnügen am Stück und für sich gegessen, bspw. als Antipasto., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches da über eine bereits lange Tradition verfügt. Speiseeis gab es bereits im alten Rom, wo dieses aus Schnee wie auch Eis aus dem Gebirge hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das heute besonders beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit wie auch sind beinahe an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Besonders im Hochsommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss.