Italienische Küche in Hannover

Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte sowie namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa wie auch ihrer wachsenden Bekanntheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch auch viele andere Beläge machbar, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass sie besonders stark erhitzt gebacken wird, was gut in dem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Salami und Käse. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien beinahe wie Kunst geschätzt und es existieren viele Auszeichnungen sowie Wettkämpfe für meisterhafte Pizzabäcker, welche verständlicherweise bloß mit besten Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Region wirken., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche antike Architekturen, leckeres Essen sowie verständlicherweise herrliche Strände und jede Menge schicke Wohmmöglichkeiten ziehen gegenwärtig viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria und weitere Strände. Eine Menge italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Popularität sind sicherlich Beweggründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil Italiens ist gewiss auch die angenehme Zugänglichkeit mit Bahn, Bus wie auch Automobil für alle, welche aus diversen Anlässen nicht in den Urlaub fliegen wollen. Durch die Zugehörigkeit zum fällt auch lästiges Geldwechseln weg. Via billiger Flüge ist man ebenfalls aus Norddeutschland, z. B. aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., In Italien werden Wurstwaren gerne als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Küche haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hier sehr beliebt. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke wie auch muss, um den Bezeichnung tragen zu dürfen enorme hochwertige Erwartungen vollbringen. Darüber hinaus sollte er in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Nord- wie auch Mittelitalien abstammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella wird oft von den Deutschen gekauft, werden da allerdings eher im Zuge eines ausgiebigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot verzehrt. Wie gemocht die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst viele zusätzliche Süßspeisen, die auch in Deutschland gerne vernascht werden, so z. B. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Likör ebenso wie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht und keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Dessert sehr angesehen ist, obwohl es viele Kalorien enthält. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, hierzu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind vor allem die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Zusätzlich zu Pasta haben ebenso Gerichte mit Reis die lange Tradition seitens der italienischen Kochstube wie auch vor allem im Norden vom Lande wirklich verbreitet, an dem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Zubereitung, aber in Deutschland wirklich beliebt ist. Risotto kann mittels verschiedener Zutaten, beispielsweise Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches die erste für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Italienische Gerichte sind aus dem riesigen Raum nicht mehr wegzudenken, in nahezu jeder Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – seien es nun Städte wie Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub treibt uns zum Lieblings-Italiener von nebenan. Pizza und Pasta gehören heute wie zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie eben gut munden und auch Teil unserer üblichen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das niemand missen möchte., Die sich großer Beliebtheit erfreuende mediterrane Küche gibt es eigentlich gar nicht in diesem Sinne. Der Oberbegriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, die so insbesondere im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie zählt als extra leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung eine geringere Anzahl schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da laut Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und eine Menge bedrohliche Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, weshalb es in hier eine so große Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt.