Italiener in Hannover

Italien ist als südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mediterranes Flair, außergewöhnliche antike Gebäude, leckeres Essen und natürlich herrliche Strände sowie etliche gute Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute zahlreiche Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie andere Strände. Viele italienische Gaststätten in Deutschland und deren Beliebtheit sind sicher Gründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil Italiens ist gewiss ebenso die gute Zugänglichkeit anhand Bahn, Bus und Automobil für alle, die aus verschiedenen Anlässen keineswegs in die Ferien fliegen wollen. Anhand der Zugehörigkeit zum fällt ebenso überflüssiges Geldwechseln weg. Anhand günstiger Flüge ist man auch aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland sowie kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Neben den Gerichten spielt ebenfalls eine ausgedehnte Getränkekultur eine wichtige Funktion bezüglich der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen sollte generell niemals das gute Glas Wein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, welche das Getränk verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist Deutschland sehr beliebt sowie selbstverständlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Neben Eiscreme kennt die italienische Küche jede Menge alternative Süßspeisen, die auch in der Bundesrepublik Deutschland gerne gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee sowie Likör sowie einer Eiercreme besteht und keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die das traubenfruchtige wie auch nussige Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als leichtes Nachtisch sehr beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas serviert, hierzu werden Kekse wie auch Gebäck gereicht. Zum Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Italienisches Essen ist aus dem riesigen Raum kaum noch wegzulassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben eine Eisdiele – sind es Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerungen an die Italienreise treiben uns zum Lieblings-Italiener nebenan. Nudeln und Pizza gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserer Kultur dazu, da sie einfach jedermann munden und inzwischen Part unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Vorspeise, die aus dem Piemont stammt. Die erst einmal außergewöhnliche Kombination aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie erhält durch den zugefügten Weißwein sowie Gemüse den kräftigen, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch entsprechend Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Fleisch vom Kalb wird in dem kühlen Status dann mit der Sauce übergossen, dafür werden Zitronenscheiben sowie Kapern garniert. Das Gericht wird keineswegs ausschließlich in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen seiner Beliebtheit inzwischen ebenso in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem europäischen Vergleich produziert keine Nation so viele Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufbesserung wie auch Dekoration seitens Gerichten sämtlicher Art genutzt. Vor allem guter sowie gereifter Bergkäse wird auch gerne am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht.