Italiener in Hannover

Zu den traditionellen Antipasti gehören viele Zubereitungen mit Tomaten, bspw. Caprese. Das am Beginn von der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl zusammen wie auch greift damit die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist daher mühelos und schnell anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren daher vor allem bei den verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Küche werden aufgrund dessen vor allem gut reif geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella von dem Büffel. Das in Deutschland ebenso ziemlich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Essen für arme Menschen besteht aus geröstetem Brot, welches anhand der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ angesehen, mit dem frischen Tomatensalat obenauf., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der italienischen Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für den Urlaub. Mediterranes Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Bauwerke, leckeres Essen sowie natürlich herrliche Strände wie auch eine Menge schicke Herbergen ziehen gegenwärtig etliche Bundesbürger an die Adria, den Comer See und sonstige Strände. Eine Menge italienische Gaststätten in der Bundesrepublik sowie deren Beliebtheit tragen gewiss zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt seitens Italien ist gewiss ebenfalls die angenehme Erreichbarkeit mittels Bus, Bahn sowie Auto für alle, welche aus verschiedenen Gründen nicht in den Urlaub fliegen wollen. Durch die Zuordnung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenso überflüssiges Umtauschen weg. Mit preisgünstigen Flügen ist man ebenfalls aus Norddeutschland, bspw. aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland und mag die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Auch sofern keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch noch vor allem ins Auge, weil es zahlreiche italienische Restaurants in der BRD gibt, die häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen und zahlreiche von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich auch in 2. Generation die Existenz auf. Dennoch entschlossen sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten und ältesten dar. Man nennt diese beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für viele italienische Gaststätte, welche sich als Pizzaria betiteln. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, inklusive der Einführung der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenfalls viele sonstige Beläge ausführbar, welche jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenfalls, dass sie besonders heiß gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Salami und Käse. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien fast wie Kunst geschätzt und es existieren eine Menge Wettkämpfe sowie Preise für die besten Pizzabäcker, die natürlich ausschließlich mit Hilfe bester Zutaten, bevorzugt aus der persönlichen Region arbeiten., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Anwendung. In dem europäischen Vergleich erstellt keine Nation so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In der BRD am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Neben der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung und Besserung seitens Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem guter sowie gereifter Bergkäse wird ebenso gerne am Stück sowie für sich verzehrt, z. B. als Vorgericht.