Italiener Hannover

Neben Nudeln verfügen auch Reisgerichte über eine lange Tradition in der italienischen Kochstube wie auch vor allem nördlich vom Lande sehr üblich, an dem Ort wo Reis seit der Auferweckung angebaut wird. Speisen mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig in der Anfertigung, allerdings in der BRD sehr beliebt ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall international als vor allem qualitativ hochwertig zubereitet gilt. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie andere werden global ständig erweitert wie auch keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen auch zahlreiche Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Käse bietet in Italien eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Küche in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem europäischen Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta und Pecorino. Zusätzlich zu der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung und Aufbesserung von Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders guter wie auch gereifter Bergkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück sowie für sich verzehrt, beispielsweise als Vorgericht., Fleischgerichte zählen ebenfalls sowie Pizza sowie Pasta zur italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders angesehen sind Rind- und Kalbsfleisch, allerdings ebenfalls Lamm, Pferd wie auch Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken wie auch Salami zu sich genommen. Das traditionelle Essen, welches ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches mit Salbei und Schinken ausgestattet ist sowie dem Fleisch auf diese Weise die einzigartige würzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland angesehen und wird aus diesem Anlass ebenfalls von vielen italienischen Restaurants angeboten. Herkömmlich offerieren die Italiener in Deutschland jedoch möglichst die Klassiker wie Pizza sowie Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Gerne werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keineswegs alle Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenso nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hierzulande wirklich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenfalls auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke sowie muss, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen enorme qualitative Erwartungen vollbringen. Außerdem muss er in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenso nur aus Mittel- und Norditalien stammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Rahmen eines großzügigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Italien ist berühmt für seine Eiscreme, die dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eiscreme gab es schon in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis von den Alpen produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade beliebte Eis aus Milch ist in etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch auch Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Popularität sowie sind sozusagen an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Vor allem im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss. %KEYWORD-URL%